Home » Coupé, Kaufberatung, Kompaktwagen, Neue Modelle, Neuwagen Ratgeber

Hyundai Veloster: Mal anders sein

25 August 2011 2 Kommentare Jana Henning

Hyundai fährt den Veloster vor. Ab September ist das kompakte Sportcoupés ab 21.600 Euro zu haben. Neben dem extravaganten Design und der ‚zwei Türen rechts und einer links‘-Strategie wurde das Interieur für diese Preislage sehr hochwertig ausgelegt. Einzig der Motor passt nicht zum sportlichen Outfit. Wir bedanken uns bei Andreas Burkert von drive-and-style.de für den Gastbeitrag.

Tayo Osubu und ihre Tochter lieben den Veloster – nicht unbedingt in Rot aber in Orange. Denn darin zeigt sich das jüngste Kompaktwagen-Modell von Hyundai besonders fesch. Das ist gewollt. Immerhin soll der coupéhaft geschnittene Veloster Männer im Alter bis etwa Ende 30 Jahre und jungen Familien gefallen. Die junge Frau gehört damit zur Wunschkäufergruppe, die der koreanische Autohersteller gewinnen möchte. Osubu arbeitet aber auch im Design-Department bei Hyundai, ist dort für Trimm und Color verantwortlich und hat das Style des Interieur wesentlich mitgeprägt.

Coupéartiger Kompaktwagen Hyundai Veloster: Verkaufsstart September 2011 ab 21.600 Euro Listenpreis

Coupéartiger Kompaktwagen Hyundai Veloster: Verkaufsstart September 2011 ab 21.600 Euro Listenpreis

Sie ist damit sozusagen Teil der Strategie des Konzerns, eine neue dynamische Linie zu finden. Selbst wenn Hyundai-Deutschlandchef Werner H. Frey zugeben muss, dass man „Trends nicht immer setzen aber darauf reagieren kann“ – mit dem Front angetriebenen Veloster ist zumindest eines gelungen: Wie das Anfang des Jahres eingeführte Sportcoupé Genesis wird Hyundai’s jüngstes Modell ebenfalls durch sein Design Aufsehen erregen. Auch deshalb, weil der Wagen auf der Fahrerseite eine Tür, auf der Beifahrerseite zwei Türen hat. Fondpassagiere – vor allem Kinder – können damit von der Gehwegseite sicher ein- und aussteigen. Sehr zur Freude junger Mütter.

Hyundai Veloster kompaktes Sportcoupé und trotzdem Familienauto mit auffälligem Design und Türenkonzept: Eine Tür auf der Fahrerseite, zwei Türen auf der  Beifahrerseite für sicheres ein- und austeigen der Kinder von der Gehwegseite.

Hyundai Veloster kompaktes Sportcoupé und trotzdem Familienauto mit auffälligem Design und Türenkonzept: Eine Tür auf der Fahrerseite, zwei Türen auf der Beifahrerseite für sicheres ein- und austeigen der Kinder von der Gehwegseite.

Dass Hyundai neben der Traktionskontrolle TCS und der elektronische Stabilitätskontrolle ESC dem Veloster hierzulande erstmals auch das fahrdynamische Stabilitätsmanagement VSM verpasst, ist lobenswert. Der Wagen wird dadurch insbesondere beim Bremsen auf unterschiedlich griffigen Straßenbelägen sicherer. Gezielte Korrekturen an der elektrisch unterstützten Servolenkung verhindern ein Ausbrechen des Wagens.

Haute Couture Proportionen

Das knapp über vier Meter lange Coupé wirkt wegen der breiten Spur, der geringen Karosserieüberhänge, vor allem aber wegen der langgezogenen Dachlinie dynamisch. Das Dach endet in einer großen verglasten, kuppelartigen Heckklappe. Darunter befindet sich der Kofferraum mit 320 Liter Volumen, der sich auf bis zu 1.015 Liter vergrößert, so denn die Rücksitzlehnen umgelegt werden. Zwar erlaubt die weit ins Dach hineinreichende Heckklappe das großzügige Beladen – sowohl in der Breite wie in der Tiefe gibt es deutlich über einen Meter Platz  – doch wäre nicht die sehr hohe Ladekante, gäbe es am Veloster fast nichts auszusetzen.

Wenn nämlich das kompakte Sportcoupé mit dem markentypischen Hexagonalgrill in wenigen Wochen auf den Markt kommt, wird er bis auf Weiteres nur mit einer Motorisierung zu haben sein: Mit einem 140 PS starken 1,6 Liter Vierzylinder-Ottomotor. Klingt viel, lässt aber ein wirklich sportliches Fahren nicht zu. Das maximale Drehmoment von nur 167 Newtonmetern macht sich dann auch bei fast jedem Gangwechsel bemerkbar. Dabei ist das Triebwerk eine der jüngsten Entwicklungen aus dem Hause des mittlerweile weltweit fünftgrößten Automobilherstellers.

[nggallery id=108]

Für eine Handvoll PS mehr

Doch auch Deutschland-Chef Frey weiß, dass für so ein extrovertiertes Design, wie es der Veloster präsentiert, auch die Motorleistung stimmen muss. So wird es in Kürze auch einen stärken Motor – vermutlich mit 205 PS – geben, der den Veloster dann auch für den jungen sportlichen Fahrer interessant macht. Frey hat nämlich ehrgeizige Ziele: Noch in diesem Jahr will er vom Veloster rund 1.500 Fahrzeuge verkauft haben. Für 2012 peilt er mehr als 3.000 Einheiten an.

Überall Ablagemöglichkeiten: Für kleinere Utensilien wurden im Wagen viele Möglichkeiten geschaffen, etwas zu deponieren. Etwa in den Türen, der Mittelkonsole des Armaturenbretts, im großen Handschuhfach, der Mittelarmlehne vorne. Je nach Ausstattung auch an der Rückseite des Beifahrersitzes. Und es gibt Getränkehalter zwischen den Vorder- und zwischen den Rückbanksitzen. © Hyundai

Überall Ablagemöglichkeiten: Für kleinere Utensilien wurden im Wagen viele Möglichkeiten geschaffen, etwas zu deponieren. Etwa in den Türen, der Mittelkonsole des Armaturenbretts, im großen Handschuhfach, der Mittelarmlehne vorne. Je nach Ausstattung auch an der Rückseite des Beifahrersitzes. Und es gibt Getränkehalter zwischen den Vorder- und zwischen den Rückbanksitzen. © Hyundai

Den Wagen gibt es serienmäßig mit Sechsgangschaltung, auf Wunsch auch mit Doppelkupplungsgetriebe DCT und Schaltpaddeln am Lenkrad. Dafür müssen dann 1.700 Euro mehr bezahlt werden. Doch es gibt noch weiteres Zubehör, um den Grundpreis von 21.600 Euro für die Ausstattungslinie ‚Style‘ nach oben zu treiben. Etwa das Technik-Paket für 2.250 Euro. Dann sind neben der Klimaanlage, den 17-Zoll-Leichtmetallkompletträdern, den aktiven Kopfstützen und dem Reifendruck-Kontrollsystem – alles serienmäßig – auch Smart Key mit Start-/Stopp-Knopf, Navigationssystem inklusive Rückfahrkamera, Bluetooth und Lichtsensor dabei. Und es gibt ein Premium Sound-System.

Das 1.200 Euro teure Panorama-Glas-Schiebedach wird laut Prospekt allerdings nur für das Top-Modell ‚Premium‘ angeboten, welches ab 26.200 Euro bereit steht. Dann locken aber unter anderem schwarze Lederausstattung, 18-Zoll-Leichtmetallräder mit Farb-Inlays und die Klimaautomatik. Dass die Start-Stop-Automatik mit 390 Euro zu Buche schlägt, ist koreanische Unternehmenspolitik. Denn bei einer Verbrauchsdifferenz von 0,6 Liter je 100 Kilometer müssen mindestens mehr als 40.000 Kilometer gefahren werden, um die Mehrkosten reinzuholen. Den Minimalverbrauch gibt Hyundai übrigens 5,9 Litern an.

Hyundai Veloster konfigurieren und mit Neuwagen-Rabatt günstig kaufen sowie alle weiteren Hyundai Neuwagen auf einen Blick.

[Jana: Den Werbespot zum Hyundai Veloster „Sensenmann“ wird es offiziell nicht zu sehen geben. Ein bisschen mehr Mut hätte ich Hyundai zugetraut. Wenn man schon neue Wege bei den Türen geht, warum dann nicht auch so einen Werbespot dazu?]

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

2 Kommentare »

  • Rene sagte:

    Ist ja schön, dass Hyundai sich traut, das Auto zu bauen, aber mehr als ein lauer Marketing-Gag ist der Veloster für mich nicht.

  • Andreas Klug sagte:

    Da sollten sich die deutschen Autobauer mal ein Beispiel dran nehmen. Ein tolles Teil!

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.