Home » Mittelklasse, Neue Modelle, Sportwagen, SUV & Geländewagen, Vans & Minivans

Neue deutsche Modelle: Ein Blick über das Autojahr 2012 hinaus

19 Januar 2012 Ein Kommentar Martina Reuter

Eine ausführliche Übersicht für das Modelljahr 2012 haben wir bereits gegeben (Neuheiten 2012 Teil 1, Teil 2). Die Liste der neuen Modelle ist lang und vielfältig. Dabei reichen die Neuheiten von Kleinwagen wie dem Seat Mii über die Kompaktklasse mit dem Hyundai i30 bis hin zu den ganz Großen, zum Beispiel in Form zahlreicher neuer SUVs. Deutsche Hersteller wie BMW, Volkswagen oder Audi haben tragende Rollen und auch für die Zeit nach 2012 noch einiges in petto. Dazu soll es an dieser Stelle einen Ausblick geben.

VW Cross up 2012

Der neue VW Cross up 2012

Ein Modell für 2012 möchten wir vorher allerdings noch nachreichen: den VW Cross Up. Die Cross-Version des kleinen, erfolgreichen VW Up, die auf der IAA im September 2011 noch als Studie präsentiert wurde, war für einen späteren Zeitpunkt in Aussicht gestellt, soll aber nun bereits im Herbst 2012 zum Händler kommen. Beim Cross Up setzt Volkswagen auf mehr Bodenfreiheit und ein robusteres Design für ein wenig Offroad-Qualität. Radhäuser und Schweller sowie Schutzleisten wurden verbreitert, die neu gestaltete Front wird von einem Wabengrill dominiert. Darüber hinaus tragen ein silberner Unterfahrschutz, 16-Zoll-Aluminium-Räder und 185er-Reifen zur Cross-Tauglichkeit bei.

Audi mit A3 Stufenheck, Q4, Q6 und Kompaktvan

Der neue Audi A3 kommt wie angekündigt bereits 2012. Erst kürzlich gewährte der Hersteller einen Blick ins imposante A3-Cockpit. Die Audi A3 Stufenheck Limousine, die 2011 als Studie präsentiert wurde, soll allerdings voraussichtlich erst 2014 beim Händler stehen. Bei einer Länge von 4,45 Metern wird die A3 Stufenheck Limousine lediglich 1,39 Meter hoch sein und somit ein coupéartiges Design aufweisen. Das neue Stufenheckmodell aus der A-Reihe ist Audis erster Viertürer dieser Art. Nicht mehr ganz so lange warten müssen die Kunden auf den neuen Audi A3 Sportback, dessen Starttermin auf März 2013 gelegt wurde.

Bei Audi sind darüber hinaus zwei neue SUV-Coupés in Planung. Ende 2013 soll zunächst der Audi Q6 kommen, der sich technisch am aktuellen Q5 orientiert. Zu der Motorenpalette gehören folglich die Dieselmotoren mit 143 PS und 177 PS und der Full Hybrid mit 211 PS. Zusätzlich stellen die Ingolstädter den SQ6 mit 300 PS und einen Plug-in-Hybrid (PHEV) in Aussicht.

Voraussichtlich 2015 wird der Audi Q4 nachgereicht. Mit flacherer Bauweise, mehr Dynamik und einer Länge von 4,50 Metern könnte dieses Modell die Lücke zwischen Q3 und Q5 schließen. Wie zu erwarten, nutzt Audi für das sportliche Modell den modernen Modularen Querbaukasten (MQB), auf dem auch der neue Audi A3 aufbaut. Kunden dürfen auf RS- und S-Getriebe mit mehr als 300 PS Leistung hoffen. Auch einen Plug-in-Hybrid wird es vermutlich geben.

Audi Q5

Audi Q5

Zusätzlich zu den SUVs kündigt Audi einen Kompaktvan auf A3-Basis an. Das Kind, das bisher ohne Namen ist, soll als erster sportlicher Van der Ingolstädter in die Geschichte eingehen.  Dank dem Modularen Querbaukasten kann Audi das neue Modell mit kurzen Karosserieüberhängen und langem Radstand versehen. In der Folge entsteht dann hoffentlich ein echtes Raumwunder mit viel Platz im Innenraum. Ob hier zwei oder drei Sitzreihen – wie beim VW Tiguan – eingebaut werden, ist noch ungewiss. Festzustehen scheint aber, dass der neue Kompaktvan von Audi mit rund 4,40 Metern genau so lang wie der VW Touran wird. Die Motoren werden voraussichtlich vom  A3 übernommen. Für die leistungsstärksten Motoren ist ein Allradantrieb in Aussicht gestellt. Als möglicher Starttermin für das neue Modell gilt 2014.

Auch BMW mit Kompaktvan

BMW schenkt uns Anfang 2013 ein Kind aus der neuen 3-er Reihe. Der 5er GT bekommt mit dem 3er GT einen kleinen Bruder.  Durch eine voll variable Rückbank soll das neue Modell besonders geräumig werden. Der neue 3er GT wird mit Motoren aus der 3-er und 5-er Reihe ausgestattet, die Heckklappe ist – anders als beim 5er GT – einteilig statt zweiteilig. Ende 2013 kommt das neue BMW 1er Coupé als Viersitzer (2+2), wie gewohnt mit kurzem Heck und zwei Türen.

2014 fährt der BME 4er, eine viertürige Coupé-Version auf 3-er Basis, vor. Der 4er wird ein wenig flacher und ein bisschen länger als die normale 3-er Limousine. Eine niedrigere Sitzposition soll auch größeren Leuten ein bequemes Fahren ermöglichen.

2015 will BMW – genau wie Audi – einen sportlichen Kompaktvan mit rund 4,30 Metern Länge, fünf Sitzen und klassischen Klapptüren an den Start bringen. Auch dieses Modell ist bisher namenlos. Motorisch wird BMW unter anderem die 1,6-Liter-Turbos auffahren, ein Allradantrieb soll optional verfügbar sein. Womöglich hält BMW zukünftig auch eine längere, siebensitzige Version des neuen Vans bereit.

Audi A3 Sportback

Der Audi A3 Sportback bekommt künftig Konkurrenz

Mercedes plant für Mitte 2013 einen neuen A-Klässler. Der neue CLC auf Basis des neuen Querbaukasten des Herstellers  lässt sich am ehesten als „Miniaturausgabe“ des CLS (E-Klasse) beschreiben. Das 4,60 Meter lange Modell weist ein coupéartiges Design und voraussichtlich auch die entsprechende Fahrdynamik auf. Anfang 2014 kommt mit dem GLC Mercedes erster Kompakt-SUV-Ableger. Die SUV-Version der A-Klasse, die optisch mit weichen Linien überzeugen soll, ist dann mit Allrad- oder Frontantrieb erhältlich.

Top-Sportler ohne Limits

Ebenfalls 2014 kommt der CLC Shooting Brake, ein Sportkombi mit Coupéverschnitt und 4,60 Meter Länge.  Mercedes stellt mit diesem Modell einen direkten Konkurrenten für den Audi A3 Sportback. Die Motoren starten bei 1,6-Liter-Benzinern mit 122 PS oder 156 PS und 1,8-Liter-Dieseln mit 109 PS oder 136 PS. Spitzengeschwindigkeiten und eine Leistung von 345 PS soll ein 2,0-Liter-Biturbo-Diesel erreichen.

Noch viel rasanter wird es mit dem kleinen Bruder für den SLS AMG, der bisher leider noch keinen Namen hat. Mit dem 4,40 Meter langen Modell will Mercedes mit dem Porsche 911 konkurrieren. Als Motor kündigt der Hersteller den 4,0-Liter-Turbo-V8 (rund 500 PS) an, der 2013 zunächst in der neuen S-Klasse erhältlich sein wird. Optisch wird das neue Sportauto durch eine lange Motorhaube geprägt. Die Passagiere sitzen weit hinten. Anders als der SLS AMG bekommt das neue Modell keine Flügeltüren. Allerdings wird die Bodengruppe des neuen Modells übernommen, der Motor ist wie gewohnt vorn, der Antrieb sitzt hinten.

Mercedes CLS Shooting Brake

Nach CLS Shooting Brake kommt 2014 Sportkombi CLC Shooting Brake

Während die Konkurrenz fleißig schraubt, fehlt es auch bei Porsche nicht an Kreativität und neuen Ideen. Im Herbst 2013 kommt mit dem Porsche Cajun ein Kompakt-SUV auf Audi Q5-Basis mit Maßen von 4,60 Metern Länge, 1,90 Metern Breite und 1,63 Metern Höhe. Die Motorenpalette wird mit den VW Motoren 240-PS-TSI und 290-PS-TSI (190/265 PS) bestückt. Zusätzlich gibt es einen Porsche-Antrieb mit über 300 PS Leistung sowie voraussichtlich auch einen Plug-in-Hybrid.

Noch ein weiteres Rennpferd soll in fernerer Zukunft im Stall stehen. Mit dem Porsche 929 wird ein Konkurrent für den Ferrari 458 in Aussicht gestellt. Den Sportwagen mit extravagantem Design soll es allerdings erst nach 2015 geben. Mehr als 600 PS Leistung hat natürlich ihren Preis: Dieser wird voraussichtlich bei mehr als 350.000 Euro liegen.

Ford senkt CO2 Emissionen

Ford holt den neuen Ford Fusion als neuen Ford Mondeo nach Deutschland. Bei diesem Modell setzt der Hersteller ganz klar einen Schwerpunkt auf Kraftstoffökonomie und bietet einen Hybrid sowie eine Plug-in-Hybrid-Variante an. Der früheste Starttermin für den deutschen Markt ist 2013.

Auch bei dem neuen Ford Kuga vereint der deutsche Hersteller Kraftstoffeffizienz mit intelligenten Technologien. Das neue SUV wurde schon vor längerer Zeit auf 2013 terminiert und ist damit fast schon ein „alter Bekannter“.

Ford Kuga

Der neue Ford Kuga

VW Tiguan – 1,2,3…

Ein bisschen jünger ist die Nachricht von der neuen Generation des VW Tiguan, die ab 2014 sogleich als Familie auftritt. Neben dem VW Tiguan 2 mit neuer Front und markanterem Ausdruck sollen das VW Tiguan Coupé und der VW Tiguan XL auf den Markt kommen. Das Tiguan Coupé zeichnet sich im Wesentlichen durch ein flaches Dach, die schrägere Heckscheibe, eine breitere C-Säule sowie breitere Räder aus. Volkswagen stellt beim Coupémodell Luxus und hochwertige Technik in den Vordergrund. Dementsprechend dürfen wir auch einen stolzen Preis erwarten. Der XL soll seinem Namen alle Ehre machen und ein echtes Raumwunder werden. Unter anderem sind eine längere Tür (hinten) und ein zusätzliches Seitenfenster vorgesehen. Die neue Generation bringt neben optischen Veränderungen auch neue Motoren mit sich. Die Palette soll 1,6- und 2,0-Liter-Selbstzünder-Diesel (110 bis 204 PS) und vier Benzinmotoren (140 bis 220 PS) geben, denen Volkswagen aktuell noch den letzten Feinschliff verpasst.

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

Ein Kommentar »

  • Hans Ehlers sagte:

    Was hier vorgestellt wird zeigt den Trend der Neuzeit. Alles wird billiger und leichter, und somit weniger wertig. Der Designer dieses Innenraumes gehört auf die Strasse gesetzt. Man fragt sich was die Designtruppe von Audi raucht. Häßliche Luftdüsen, eine Form des Armaturenbrettes wie es so ähnlich schon im Opel Kapitän vorkam. Die 3D-Leisten sind ein häßlicher Staubfänger. Die vielgerühmte 3D-Tastatur, angeblich eine Neuheit, gab es schon in den 60er Jahren an Opa`s Radio. Siehe hier: http://d13.gmxhome.de/Pix/RADIO.jpg .Die Mittelkonsole fehlt, alles wirkt leer. Keine Schalter, keine Taster. Für jeden Mist muss man am MMI rumschrauben und auf den kleinen Bildschirm schauen. Sehr hohe Ablenkungszeiten sind vorprogrammiert. Beim jetzigen A3 konnte man blind auf einen Bedientaster drücken. Geht schneller, schaut besser aus und lenkt nicht ab. Wenn das der Trend der Zukunft ist, gute Nacht. Leider intressiert sich Audi nicht was die deutschen Fans denken, die eigentlich erst die Marke zu dem machten was sie heute ist. Nur heute ist ja der Absatz in China vorrangig. Und auf den Markt hin wird designed und produziert. Auch die neuen Motoren werden nicht haltbar sein. Die jetzigen Downsizing Wundermotoren gehn ja schon dank Longlifeintervalle und Longlifeölen kaputt. Der jetzige A3 ist auf jedenfall hochwertiger, robuster und innen schöner. Das ist kein Ruhmesblatt am neuen A3. Interieur? Überall in A3 Foren gibts Abstimmungen. Meist 2/3 gegen das neue Design

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.