Home » Neuwagen Ratgeber, Sicherheit

Wenn es mit der Sicherheit mal hapert…

25 April 2013 10 Kommentare Fabian Thomas

Es gibt Fahrzeuge, denen sagt man keine große Sicherheit nach. Entweder fehlt das ESP oder der Fußgängerschutz ist miserabel. Doch auch die Premium-Hersteller sind nicht von solchen Problemen befreit, das beste Beispiel ist Mercedes. Der neueste Test lässt Böses erahnen, denn die aktuelle Generation Mercedes Citan bekam nur drei Sterne im NCAP Crashtest. Doch das Nutzfahrzeug, das auch als Familienauto genutzt werden kann, ist mit diesem Problem nicht allein. Auch die französischen Hersteller Citroen und Peugeot oder Toyota mussten im Crashtest so manche Niederlage hinnehmen.

Mercedes Citan Kombi NCAP Crashtest

Mercedes Citan im NCAP Crashtest

Negativbeispiele in Sachen Sicherheit

Schlimmer geht’s immer und drei Sterne im NCAP Crashtest ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Das bewies im letzten Jahr der Renault Trafic, der auf nur zwei Sterne kam. Schuld daran ist das schlechte Abschneiden in der Fußgängersicherheit und der Sicherheitsunterstützung. Diese Schwierigkeiten hat der Mercedes Citan ebenfalls, allerdings steht er auch beim Insassen- und Kinderschutz hinter einigen Konkurrenten.

Schlecht abgeschnitten haben auch die Citroen Modelle Jumpy und C1, die Dacias Lodgy und Duster sowie Hyundai H-1, Jeep Compass, Peugeot 107 und Toyota Aygo. Doch woran liegt das genau? Auf der einen Seite vielleicht daran, dass die Zielgruppe vieler Nutzfahrzeuge vorrangig an den Platz denkt. Wichtig dabei ist ja zum Beispiel: Bekomme ich mein Werkzeug oder das ganze Material unter? Sicherheit ist daher ein untergeordnetes Thema. Eine halbwegs brauchbare Erklärung haben wir bei Nutzfahrzeugen, aber was ist mit dem Rest? Was ist mit dem Jeep Compass oder den Mini-Modellen Peugeot 107 und Toyota Aygo? Wird die Produktion zu teuer, wenn man die Sicherheit optimiert? Oder ist die Sicherheit in der Sonderausstattung versteckt und man soll dafür zahlen?

Schauen wir uns die Sonderausstattung einmal an: Beim Citroen C1 fehlen beispielsweise die Kopfairbags sowie ISOFIX (Befestigungssystem für Kindersitze). Erst ab Ausstattungslinie der Tendence gibt es ein Sicherheitspaket, natürlich gegen Aufpreis. Blicken wir auf den Toyota Aygo. Hier gibt es die elektronische Stabilitätskontrolle VCS mit TRC (Antriebsschlupfregelung) nur optimal statt serienmäßig. Auch den Kopfairbag gibt es nur gegen Aufpreis. Neben dem kleinen Toyota fehlen auch beim Jeep Compass einige Details in der serienmäßigen Ausstattung, Sicherheit gibt es also nur gegen Aufpreis. Dass es anders geht, zeigen eine Vielzahl an Modellen, darunter zum Beispiel das Nutzfahrzeug Ford Transit Custom, die SUVs Opel Mokka oder Mazda CX-5. Hinzu kommen Kleinstwagen wie beispielsweise der VW up!.

Sind schlechte Testurteile egal, weil sie nie die breite Masse erreichen? Beim NCAP Crashtest ist es ja so, dass wenn die Tests gut ausfallen, die Sterne ein beliebtes Mittel in der Werbung sind. Wenn es dann doch nur zwei bis drei Sterne sind, hört man nicht viel vom NCAP Crashtest. Ich stelle an dieser Stelle mal einen gewagten Vergleich an. Beim Spritverbrauch oder den CO2-Emissionen kommen wir nicht an den bösen Angaben vorbei, überall wird man darauf hingewiesen. Grüne, gelbe, orange und rote Balken oder drei unterschiedliche Verbrauchsangaben? Überall! Sicherheit? Fehlanzeige. Warum wird das Thema Sicherheit also ignoriert? Und wie reagieren die Hersteller auf die Testergebnisse? Wie kann das schlechte Abschneiden im Crashtest überhaupt passieren? Das sind alle Fragen, auf die man schwer eine Antwort finden wird.

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

10 Kommentare »

  • Automobilkaufmann sagte:

    Ich denke die Sicherheit spielt für viele Käufer eine nebensächliche Rolle. In erster Linie ist doch heute die Emotion entscheidend für unsren Kauf. Das heißt die meisten entscheiden sich anhand des Design für oder gegen ein bestimmtes Fahrzeug. Die Sicherheit spielt zu diesem Zeitpunkt eine untergeordnete Rolle, weil wir wahrscheinlich alle davon ausgehen, das die derzeit angeboten Fahrzeuge den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen.

    Doch wie das Beispiel oben zeigt, ist dies wohl noch nicht der Fall.

  • Jennifer sagte:

    Super interessanter Artikel, finde ich schön, dass du das Thema Sicherheit mal in diesem Artikel ansprichst!
    Sicherheit bei Autos ist eines der wichtigstens Punkte die man meiner Meinung nach beachten sollte!

  • Britta Jürgens sagte:

    Sicherzheit ist für mich der allerwichtigste Punkt! Das Aussehen eines Autos oder wieviel PS ist mir relativ latte…. Es gibt soviele Autounfälle durch Sicherheitsmängel….

  • Sina G sagte:

    Finde Sicherheit ist auch der wichtigste Punkte überhaupt.
    Da ich auch schonmal einen Unfall hatte, kann ich nur so davon sprechen…

  • Alexander sagte:

    Wer sich einen Wagen kauft, der achtet meist auf das Äußere sowie auf einige Eigenschaften der inneren Ausstattung. Leider interessieren sich zu wenige für die Sicherheit des Autos. Es ist empfehlenswert, sich darüber auf Blogs zu informieren, weil es immer passieren kann, das gerade dem Wunschauto besonders schlechte Sicherheitsqualitäten nachgesagt werden.

  • Georg sagte:

    Da gebe ich Alexander total recht! Mehr kann ich auch nicht hinzufügen! Sicherheit geht immer vor!

  • Erwin sagte:

    Als wir Anfang des Jahres ein neues Auto gekauft haben, haben wir die zusatzoptionen zur sicherheit immer dazu genommen. Da sollte man eigentlich nicht sparen. Es ist aber schade, das vieles nicht schon mit drinn ist. Viele Menschen können sich eben die Zusatzpakete nicht leisten…

  • Sandra sagte:

    @Erwin: Ja, da hast du absolut recht und es ist doch echt traurig, gerade die Sicherheitsfunktionen sollten mit drin sein!

  • Markus Rintsch sagte:

    Wenn man ein Auto kauft oder mietet, sollte man sich vorab immer über die jeweiligen Modelle informieren. Für mich persönlich kommt nur ein Auto in Frage, welches mir Sicherheit bietet. Ich spreche aus Erfahrung, da ich bereits unverschuldet einen Unfall hatte und mein Auto zum Glück einiges ausgehalten hat.

  • Benny sagte:

    Ich finde ja Sicherheit ist ein großer Aspekt. Aber wenn mir das Auto einfach nicht gefällt, oder nicht genug PS hat um auch mal einen etwas größeren Anhänger zu ziehen ohne aus zu gehen, dann kauf ich mir dieses Auto definitiv nicht. Stauraum+Sicherheit+Aussehen+PS=KAUF! Der Preis ist mir da relativ egal, ich bekomm das Geld schon immer wie zusammen. Es muss schon harmonisch zusammenspielen alles, ansonsten bringt das alles nix…

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.