Home » Kompaktwagen, Neue Modelle

BMW 1er: Alleinstellungsmerkmal Adé

14 Oktober 2013 7 Kommentare Fabian Thomas

Der neue BMW Van - Concept Active Tourer

BMW verbindet man mit dem Heckantrieb – ein Alleinstellungsmerkmal, das bald Geschichte ist. Bei der kommenden Generation 1er BMW verlässt man das gewohnte Fahrwasser und stellt auf den Frontantrieb um. Das ist nicht die einzige Änderung, die man den Kunden zumutet. Auch die Motoren werden „optimiert“. Sie werden anders eingebaut, haben weniger Zylinder und sind kleiner. Bei den Benzinern kommen 1.5 Liter Dreizylinder zum Einsatz. Die Power kommt von der Vorderachse und die Motoren werden quer eingesetzt. Auch vom 6 Zylindern muss man Abschied nehmen.

Was bleibt bei BMW?

Was bleibt ist das sportliche Design, natürlich weiterentwickelt und an die aktuelle Designsprache angepasst. Nichtsdestotrotz bleibt die Sportlichkeit zumindest für die Augen. In den Kurven und bei der Beschleunigung wird man merken, ob BMW den Bruch der Tradition meistern kann. Bei Mini funktioniert es, doch warum zieht man bei BMW nach? Ein Grund ist die Variabilität. So lassen sich viele unterschiedliche Varianten zu einer Modellreihe bauen. Mit dem 1er liefert man das perfekte Beispiel, so gibt es den 2er als Coupé und Cabrio, eine Limousine und ein Van sind für den 1er bereits in Planung.

Angesichts der Tatsache, dass man mit dem 1er Active Tourer eine neue Zielgruppe erreicht, bietet das eine große Chance für BMW. Der Frontantrieb sorgt dafür, dass das Van-Modell aus der Kompaktklasse mit großem Platzangebot auftrumpfen kann. Damit erfüllt man die Kundenwünsche an ein Familienauto. In diesem Fall kann man mit dem Frontantrieb leben und es gibt sicher viele weitere Vorteile. Ob diese einen BMW-Fan überzeugen können, wage ich zu bezweifeln. Als überzeugter BMW-Fahrer kann ich ein Liedchen davon singen. Es macht seit Jahren Spaß diese Fahrzeuge zu fahren, sie haben Charakter und der Heckantrieb hat Tradition. Warum etwas ändern, was offensichtlich erfolgreich ist? Ich weiß es nicht.

Ein Vorschlag zur Güte

Langsam, aber sicher muss man sich damit abfinden. Deswegen habe ich einen Vorschlag zur Güte: Die Modelle 5er, 7er, X1, X3 und X5 nach und nach mit Frontantrieb einführen. Das sind allesamt Autos, die nicht mit großer Sportlichkeit überzeugen. Hier geht es vielmehr um fürstliches Reisen oder einen hohen Einstieg gepaart mit großem Platzangebot. Allerdings sollte man die Finger von 1er, 2er, 3er und 4er lassen. Hier geht es tatsächlich um die „Freude am Fahren“. Bei den kleineren Fahrzeugen wäre der Heckantrieb angemessen und würde die alten BMW Käufer zufriedenstellen. Ab 2016 wird der 1er mit Frontantrieb unterwegs sein. Damit wäre der Anfang vom Ende für den traditionellen Heckantrieb aus München besiegelt.

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

7 Kommentare »

  • Frank sagte:

    Der Konkurrenzdruck und die „ökologischen“ Zeichen der Zeit gehen wohl auch an BMW nicht spurlos vorüber. Mit breiterer Aufstellung auch in neuen Marktsegmenten kann flexibler auf veränderte Nachfrage reagiert werden. Aber ich meine, das BMW-Image wird dadurch an Prägnanz verlieren.
    Viele Grüße

  • Thomas sagte:

    „Änderung, die man den Kunden zumutet“
    ist ebenso Quatsch wie
    „Damit wäre der Anfang vom Ende für den traditionellen Heckantrieb aus München besiegelt.“

    In den kleinen Modelreihen spart man sich den Heckantrieb, weil a) der im Vergleich zum Körper des Autos viel Gewicht & Platz nimmt und b) die kleinen Autos wie 1er die Stadtautos sind, die 90% der Kunden eh nicht sportlich fahren. Geh mal zum Otto-Normal-1er Käufer und frag den, welche Räder angetrieben sind …

    Ich mag den Heckantrieb. Aber sportliche Fahrzeuge wie der MINI und Co. zeigen, dass man auch mit Frontantrieb Spaß haben kann – in Bezug auf den 1er und 2er.

    Ich stimme zu, dass man bei 3er, 4er und vlt. gar 5er beim Heckantrieb bleiben sollte – und bin mir recht sicher, dass man es tut. Schließlich ist das Kern.

    BMW hat es sicherlich nicht leicht – als einziger Premiumhersteller hat man Heckantrieb und Reihensechszylinder für sich als Alleinstellungsmerkmal heran gezogen, es bedarf viel Fingerspitzengefühl das nun zukunftsweisend umzustellen und die Kunde da ran zu führen. Aber ich denke nicht, dass man mit dem kommenden Front-1er das Ende der Heckantriebe einleitet … Ich denke, der BMW i3 bspw. ist da durchaus auch ein Signal: der hat Heckantrieb.

  • Bitskin sagte:

    Hat vor allem beim kompakten und damit relativ leichten Autos nicht der Frontantrieb mehr Vorteile als der Heckantrieb?

    Besonders bei Schnee macht es doch mehr Sinn, wenn der Motor über der angetriebenen Achse liegt.

  • Fabian Thomas (author) sagte:

    Grundsätzlich ist es mit Frontantrieb im Winter natürlich einfacher, allerdings macht der Heckantrieb BMW aus. Das gibt es seit ich denken kann ;-)

  • Viktor sagte:

    Vielleicht möchte man alleine bei diesem Modell „neue Wege“ gehen und setzt auf andere Technologien. Es ist auch nicht schlimm, sondern sogar zwingend für Unternehmen, neues zu probieren und zu wagen. BMW würde nicht so weit kommen wenn die nicht auch mal „harte“ Entscheidungen treffen mussten. Für ein Unternehmen als Global-Player sind neue Märkte/Zielgruppe immens wichtig.

    Ich finde den Heckantrieb um einiges besser, besser im Lenkverhalten, Spurtreue, Straßenlage, Zugleistung bei Caravanbetrieb, Anfahren am Berg usw. usf.

  • Sebastian sagte:

    …bleibt noch die Frage, wie lange wir noch auf E-Motoren als serienmäßige Alternative warten müssen. Dann wäre auch ein Heckantrieb wieder möglich, wenn der Motor nicht mehr als Block unter der Haube sitzen muss, sondern auf/in der Achse sein kann.

  • Alex sagte:

    bin bis ende 2013 den A3 gefahren und nun auf BMW umgestiegen. Der Grund? ganz einfach: HECKANTRIEB !
    Der 1er ist dem A3 >fahrtechnisch< ganz einfach überlegen. Der Heckantrieb beißt einfach in den Asphalt und die Vorderachse hat viiiel mehr Grip und genau das ist der Grund warum ich mich für BMW entschieden habe. Doch jetzt wo BMW umstellt ist für mich persönlich (bin bestimmt nicht der einzige ;) ) eine starke Enttäuschung spürbar.
    Eigentlich ist es ganz einfach…. wer der Meinung ist dass der Frontantrieb besser ist, weil er sicherer im Schnee und auf nasser Fahrbahn ist, der soll dann einfach Golf und etc fahren :)
    Heckantrieb ist Tradition bei BMW und dass soll auch so bleiben (zumindest beim 1er,2er,3er, z4, 4er und beim 5er!

    Gruß Alex

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.