Home » Allgemeine News der Autobranche, Automobile Zukunft, Studien, Umwelt & Verbrauch

Elektroauto: Das Auto der Zukunft fährt mit Batterien

29 April 2010 16 Kommentare Jana Henning

Ein niedriger Verbrauch, ein günstiger Preis und eine geringe CO2-Emission – das sind die 3 wichtigsten Kriterien beim Autokauf. Darum werden immer mehr Autos mit Elektromotor oder Hybrid (Kombination aus Elektromotor und Verbrennungsmotor) und anderen alternativen Antriebskonzepten (Autogas – LPG) entwickelt, gebaut und auch verkauft. Vor kurzem hat der ADAC noch ausgerechnet, dass zur Zeit Käufer von Neuwagen mit Autogas am günstigsten fahren, legt man eine Haltedauer von 4 Jahren und eine Fahrleistung von 15.0000 km pro Jahr zugrunde.

Die Batterie ersetzt den Tank
60 Prozent der Deutschen aber vertrauen dem Elektroauto, schreibt dasautoblog und bezieht sich auf eine aktuelle repräsentative Umfrage des Berliner Branchenverbandes für IT, Telekommunikation und Neue Medien BITKOM. Gäbe es kein Erdgas und Erdöl mehr, würden derzeit 40 Prozent der Deutschen auf ein Elektroauto umsteigen. 30 Prozent würden rein pflanzliche Alternativen bevorzugen und 16 Prozent Wasserstoff.

Schon im März 2010 hat der BITKOM eine Umfrage zum Marktpotenzial des Elektroautos veröffentlicht. Das Ergebnis: 4 von 10 Deutschen würden ein Elektroauto kaufen, wenn die Bedingungen stimmen. Wichtig ist den potenziellen Elektroauto-Käufern ein umfangreiches Angebot an Elektroautos, eine große Reichweite, genug Aufladestationen und ein gutes Platzangebot. Für insgesamt Für 55 Prozent der im März Befragten kommt ein Elektroauto zwar noch nicht infrage, bei 60 Prozent der 30- bis 49-Jährigen dagegen „schlägt das Herz für Autos schon elektrisch“.

Audi A1 e-tron

Audi A1 e-tron mit 75 kW (102 PS) Leistung ab 2012 komplett ohne CO2-Emission. Quelle: Audi

Automarkt Deutschland: 1 Mio. Elektroautos bis 2020
Die Verbraucher sind soweit, die Technik ist soweit, die politischen Ziele zum Thema „Elektromobilität“ werden konkret. 1 Million Elektroautos sollen bis 2020 durch Deutschland fahren. Außerdem kommt 2012 die nächste Stufe der EU-Abgasnorm. Dann dürfen Neuwagen der gesamten Fahrzeugflotte eines Autoherstellers nur maximal 130 g CO2 pro Kilometer ausstoßen. Andernfalls drohen hohe Bußgelder. Bis 2020 soll der CO2-Grenzwert dann auf 95 g CO2 pro Kilometer gesenkt werden. Darauf wies Bundesumweltminister Röttgen am 15. April 2010 auf dem 1. auto motor sport Kongress mit dem Motto „Umwelt und Technik“ hin.

Automarkt weltweit: 50 Prozent mehr Elektroautos bis 2015
Um das zu erreichen und erfolgreich im weltweiten Strom der asiatischen Elektroauto-Hersteller mitschwimmen, wenn nicht sogar den Schwarm anführen zu können, arbeiten die deutschen Autohersteller in Kooperation mit Konzernen wie BASF, Merck und Evonik sowie Zulieferern wie Bosch und Continental mit Hochdruck an ihren Elektroautos (Audi A1 e-tron und Smart Fortwo Electric Drive stehen 2012 in den Startlöchern, VW arbeitet am E-Golf und E-Up!). Und sie gehen strategische Kooperationen mit anderen Autoherstellern ein, um die CO2-Emission zu reduzieren. So zuletzt Mercedes mit Renault / Nissan. Der Auto-Experte vom Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg, Ferdinand Dudenhöffer, prognostiziert bis 2015 weltweit 4,5 Millionen Neuwagen mit Elektromotor oder Hybrid-Antrieb. Das macht 50 Prozent mehr „grüne Autos“ in knapp 5 Jahren, berichtet das Handelsblatt.

Deutsches Netzwerk für Elektromobilität in Gründung
Im August 2009 hat die Bundesregierung einen „Nationalen Entwicklungsplan Elektromobilität“ verabschiedet. Am Montag, 3. Mai 2010, wird die „Nationale Plattform Elektromobilität“ mit Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Politik offiziell gegründet. Der ADAC hat seine Teilnahme abgesagt. Die Begründung: Die Interessen der Verbraucher werden bei dieser Veranstaltung zu wenig berücksichtigt. Trotzdem baut der ADAC sein Engagement in Richtung Elektromobilität weiter aus. So wie auch der VDE e. V. (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik), der am 8. / 9. November 2010 auf dem Kongress „E-Mobility: Technologien – Infrastruktur – Märkte“ in Leipzig das Who-is-Who der E-Mobility Branche zusammenbringt.

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

16 Kommentare »

  • Tweets die Elektroauto: Das Auto der Zukunft fährt mit Batterien - Das Neuwagen Blog erwähnt -- Topsy.com sagte:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von MeinAuto.de, MeinAuto.de erwähnt. MeinAuto.de sagte: #Neuwagen – Elektroauto: Das Auto der Zukunft fährt mit Batterien http://bit.ly/9xMzFk […]

  • Elektroauto: Das Auto der Zukunft fährt mit Batterien | Autoblogger24.info sagte:

    […] Der Neuwagen Blog (Blog) Vor kurzem hat der ADAC noch ausgerechnet, dass zur Zeit Käufer von Neuwagen mit Autogas am günstigsten fahren, legt man eine Haltedauer von 4 Jahren und … Alle Beiträge zu diesem Thema anzeigen Share and Enjoy: […]

  • Elektro-Auto sagte:

    Heute wird sich zeigen ob und wie die Bundesregierung das Elektro-Auto fördern will. Auf jeden Fall sollte die E-Auto Forschung noch stärker unterstützt werden. Eine Elektroauto Kaufprämie wird es wohl nicht geben.

  • Jana Henning (author) sagte:

    Auch ich bin sehr gespannt… Und frage mich, ob und wie das Ziel „1. Mio Elektroautos bis 2020“ erreicht wird. Wie die Zeit schreibt (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2010-05/merkel-elektroauto-gipfel), fahren zur Zeit 1.600 Elektroautos durch Deutschland. 1. Mio. – Das wäre eine 62.500-fache Steigerung oder anders gesagt 100.000 Elektroautos pro Jahr bis 2020.

    Ja, beim Thema Kaufprämie für Elektroautos blockiert die Regierung, im Vordergrund steht jetzt die Weiterentwicklung der Reichweite von Batterien etc. Was halten Sie von der ADAC-Forderung Kfz-Steuerbefreiung für mehrere Jahre?

  • Elektro-Auto sagte:

    Ich glaube, die Kfz-Steuerbefreiung wird kommen. Das Wechselkenzeichen wäre auch eine gute Sache. Ob die Deutschen so viele E-Autos auch wirklich kaufen, hängt sicher auch vom Ölpreis ab. Langfriestig wird man sich einer Prämie nicht verschließen können. Frankreich, Japan, England usw. machen es uns ja vor. Verständlicherweise wartet man hier aber noch auf deutsche Elektroautos.

  • Das Neuwagen Blog sagte:

    Umwelt-Label für Neuwagen – CO2-Emission und Verbrauch vor dem Autokauf vergleichen…

    Wer einen Neuwagen kauft, kann sich bald zwischen grün, gelb und rot entscheiden. Nein, es geht nicht um die Trend Autofarben 2010. Und es geht auch nicht um die jährliche ADAC Pannenstatistik. Es geht um eine einheitliche Kennzeichnung von Autos mit g…

  • CARamba sagte:

    @Elektro-Auto ganz Deiner Meinung – Thema Kaufanreize a la Abwrackprämie. Erstmal sollen ja Elektroautos an sich günstiger machen… Mal sehen was da noch kommt innerhalb der nächsten 10 Jahre.

  • Das Neuwagen Blog sagte:

    Minivan Comback Audi A2 – Konfiguration 2.0 im App-Store & neue Apps für Autofahrer…

    Wenn du wissen willst, wo die nächste Autowerkstatt oder Waschanlage ist, gibt es dafür eine App – Auto Service Welt Finder. Wenn du wissen willst, ob auf deiner Stecke Stau ist, gibt es dafür eine App – Stau Mobil. Wenn du wissen willst, w…

  • Das Neuwagen Blog sagte:

    Reichweite Elektroautos: BMW MCV mit Carbon Leichtbauweise…

    “1 Million Elektroautos bis 2020!”, heißt das Ziel der deuschen Autobranche. Immerhin: 4 von 10 Deutschen würden derzeit ein Elektroauto kaufen, wenn wichtige Bedinungen wie Reichweite, Aufladestationen, Platzangebot stimmen. Dazu hat VW An…

  • H. G. Bissa sagte:

    Was halten Sie davon, dass China und Indien u.a. den Markt für Elektroautos selbst erschließen wollen. Die größten und leistungsstärksten Batteriehersteller sind dort ansässig und die billigsten Kleinwagen – nicht die besten – werden dort produziert. Den Schadstoffausstoß in den Ballungsgebieten (Peking u.a.) mit Elektroantrieb zu reduzieren, das hat doch was – oder? Dort sind übrigens die Staatsprogramme für die Elektromobilität bereits verabschiedet, Tempo aufgenommen und die Dynamik angeheizt. Der aktuelle Markt-Anteil von 18 % der deutschen Automobilhersteller in China zeigt, wie bedeutsam dieser Markt für unsere Automobilindustrie ist. Welche strategische Position nehmen die deutschen Automobilhersteller zur Elektromobilität in China und Indien ein? Dort können im Jahr 2020 10.000.000, 20.000.000 Elektroautos (???) auf den Straßen verkehren. Neue Konzepte zu Verkehrsmodellen, Standards, Infrastruktur werden geade in diesen Ländern – weltweit – entwickelt. Welche Entwicklungsbeiträge hierzu können wir, die EU liefern? Spielt unsere Autmobilindsutrie ganz vorne mit, wenn wir nicht forschen, forschen, forschen und produzieren? Das Ziel unserer Regierung und der Industrie, dass auf den deutschen Sraßen 1.000.000 Elektromobile im Jahr 2020 verkehren sollen, ist nicht gerade anspruchsvoll. Übrigens könnten die Elektro-PKW auch in großer Anzahl aus China und Indien, Japan, Korea, USA, Frankreich, Italien, …. kommen? Ein Blick dorthin lohnt sich.

  • Der Neuwagen Blog sagte:

    Deutschland: 1 Mio Elektroautos bis 2020. Was geht wirklich in 10 Jahren?…

    2020 ist ein magisches Jahr in der Autobranche: Anfang 2007 hat die EU hat sich verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2020 um mindestens 20% zu reduzieren. Ein Baustein zur Erreichung des Klimaschutzziels ist die Senkung der CO2-Emission von…

  • grupa jurgena sagte:

    Leonardo da Vinci begeistern. Die Prozedur ist Baterieunabhaengig und
    gibt den Autos eine unbegrenzte Reichweite und ein sorgenfreies Fahren
    ohne nachzutanken*. *Bei unserer Arbeit sind wir in eine ganz andere
    Richtung als der weltliche Automobilmarkt gegangen. Leonardo ist ein
    Geraet welches selbst Energie erzeugt und erlaubt dem Automobil ein
    unabhaengiges fahren ohne Zeit und Kilometerlimit. Das Geraet konkuriert
    preislich mit Energietraegern wie Benzin oder Diesel. Leonardo nutzt
    diese Energiequellen nicht. Das Projekt ist leicht verschtändlich in
    Beschreibung und Konstruktion. Es ist einfach zu produzieren,
    kostenguenstig und konkuriert sehr mit Benzinmotoren. Bei der
    Konstruktion erschienen wissenswerte Erscheinungen, welche uns
    überraschten. Die Anlage funktioniert nicht nur mit Automobilen welche
    mit Energie versorgt werden, sondern es kann auch die Stromtechnik mit
    Energie versorgen, wie Legobausteine welche in Städten angebracht werden
    und es kann auch Elektrizaetswerke mit Strom versorgen ohne mit der
    Ökologie in Konflikt zu geraten.

    Wir möchten in der weltlichen Automobilindustrie ein Interesse wecken,
    sowie Gespräche um die Zukunft und das gemeinsame Projekt für die
    Automobilindustrie führen.

    Wir glauben, dass man 2012 mit der Herstellung der elektrischen Autos
    mit der Anlage beginnen kann, ohne staatliche Zuschüsse.
    http://www.leonardo.comule.com

  • Konrad sagte:

    Wieso vertrauen nur 60 % der Deutschem dem Elektroauto? Diese Zahl muss und wird hoffentlich noch steigen. Elektromobilität ist die Zukunft. Wir kommen nicht ohne Individualmobilität in Form von Autos aus, also lasst uns doch wenigstens einen Kraftstoff verwenden, der nachhaltig ist.

  • Autostrom sagte:

    stimme absolut zu. Ist mir auch schleierhaft, warum noch so viele Leute Bedenken ggü. Eautos haben.

  • drazen sagte:

    Das Vertauen in das Elektroauto wird mit der Masse und den geringen Kosten automatisch mitwachsen. AmAnfang wird alles skeptisch betrachtet, sobald die ersten Modelle raus sind wird die akzeptanz größer.

  • Andre Pawelzick sagte:

    Schreibst Du hier 15000 km Fahrleistung oder 150000 km? Du hast da ein Punkt drin der glaube ich verrutscht ist.
    Bleibt zu hoffen das die akzeptanz für solche Autos groß sein wird, wobei das doch wirklich gut klingt, das Hersteller wie Audi und VW mit hochdruck an ihren Elektroautos basteln.
    Schade ist, das die Hersteller wieder die alten Haasen sind, da könnte mal jemand neues was innovatives liefern. Bis 2020 NUR 1 Mio Elektroautos, das finde ich persönlich recht wenig, da könnte ruhig noch eine Null drangehängt werden!
    Gut das Ihr darüber schreibt, das Thema sollte öfters behandelt werden.

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.