Home » Sonstiges aus der Autowelt

ADAC: Benzin statt Diesel – falsch tanken – Das kann teuer werden!

8 September 2010 6 Kommentare Fabian Thomas

Benzin statt Diesel – Falsches Tanken kann teuer werden! Der ADAC muss 5.000 mal im Jahr ausrücken, weil Kunden falsch tanken. Das passiert schneller als man denkt. Schuld daran sind die nicht klar getrennten Bezeichnungen zwischen Benzin und Diesel. Dazu kommen ablenkende Werbeaufkleber und etwas Unachtsamkeit und schon ist es passiert.

Tank an einer Tankstelle

Tanken an einer Tankstelle

Bildnachweise: Jeger / pixelio.de

Zu allem Überfluss passt auch noch die Benzin-Zapfpistole in den Diesel Einfüllstutzen. Nur wenige Automarken machen es uns leichter. BMW und LandRover haben serienmäßig eine Technik eingeführt, die falsches Tanken verhindert. Nur BMW und Land Rover haben ihre Modelle serienmäßig mit dem Fehlbetankungsschutz ausgerüstet. Das System bewahrt Kunden vor einem Missgriff an der Zapfsäule. Das versehentliche Einführen einer Benzin-Zapfpistole wird durch eine entsprechende Vorrichtung am Tankstutzen verhindert.
Ist der falsche Sprit einmal im Tank, hilft nur noch das Entleeren des Tanks. Meist geht das noch an der Tankstelle oder eben mit Hilfe des ADAC. Unter keinen Umständen sollte man den Motor starten. Wurde der Motor einmal gestartet, so muss nicht nur der Tank entleert, sondern auch Spritleitungen und die Einspritzanlage gespült werden.
Übrigens gilt dies für jede Jahreszeit. Das Gerücht, dass etwas Benzin im Dieseltank gegen das sogenannte „Versulzen“ im Winter hilft, ist falsch.
Nun fordert der ADAC nicht nur klare Kennzeichnungen von Benzin und Diesel auf Zapfpistolen und -säulen , sondern auch klare Beschriftungen  von Tankdeckel und Tankklappe und den serienmäßigen Einbau mit dem Fehlbetankschutz.

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

6 Kommentare »

  • eggsakt sagte:

    Schutz gegen Falschbetankung nachrüsten
    Die Firma KW-Systems hat ein Nachrüstsystem zum Aufschrauben.
    Was den großen Herstellern nicht gelingt kann KW-Systems mit dem Onlydiesel-Tankdeckel. Der originale Tankdeckel wird gegen den Onlydiesel von KW-Systems aus Alsdorf getauscht und schon kann nichts mehr schiefgehen.

  • Zwei gute Gebrauchtwagen - Audi A4 und der BMW X6 - Trends & News Trendlupe Blog sagte:

    […] 3,0 bis 4,4 Liter Hubraum (225 bis 408 KW) Benziner bzw. 3,0 Liter (173 bis 210 KW) als Diesel an. Die Abmessungen betragen: Länge 4876–4877 mm, Breite 1983 mm, Höhe 1684–1690 mm und […]

  • Gebrauchtwagen Suchmaschine sagte:

    Es kann passieren, dass jemand falsch tankt, aber man sollte wirklich daran denken, wie man das Problem lösen kann damit es dazu gar nicht kommen kann.

  • Sebastian sagte:

    Ist mir schonmal passiert, dass ich falsch getankt habe.
    Zum Glück habe ich es nach 2 Litern gemerkt und habe dann einfach weiter den richtigen Sprit draufgegeben. Hat sich anscheinend so verdünnt, dass dem Motor nichts passiert ist.

  • quark sagte:

    Das Problem kenn ich leider auch, aber nach diesem einmaligen und teuren Event habe ich ne clevere Lösung gefunden. Ein Fehlbetankungsschutz namens Solodiesel. Man tauscht nur den originalen Deckel gegen den Solodiesel Deckel passend für sein Fahrzeug. Kann nur sagen der funktioniert einwandfrei! Jetzt kann nix mehr passieren

  • Stefan sagte:

    Ich hatte auch Glück im Unglück, mir ist es während des Tankens aufgefallen – Tank entleeren lassen und mit nem blauen Auge davongekommen…

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.