Home » Neuwagen Ratgeber, Versicherung

10 Fragen zum Wechsel der KFZ Versicherung

18 November 2010 3 Kommentare Jana Henning

Für alle, die über eine neue Autoversicherung nachdenken, viel Zeit bleibt Euch nicht mehr. Darum hier für Euch noch einmal die 10 wichtigsten Fragen zum Wechsel der KFZ Versicherung.

1. Was sollte man bei einem Wechsel der KFZ-Versicherung beachten?

Da Neukunden in der Regel bessere Konditionen als bestehende Kunden erhalten, lohnt sich ein Wechsel der KFZ Versicherung. Weil sich der Leistungsumfang der zahlreichen Versicherer teils stark unterscheidet, ist es ratsam sich vor dem Wechsel zum neuen Anbieter ausreichend über einen KFZ-Versicherungsvergleich zu informieren. Der Stichtag zur ordentlichen Kündigung ist jedes Jahr am 30. November, wo das Kündigungsschreiben allerdings bereits bei der KFZ Versicherung eingegangen sein muss. Daneben existiert das Sonderkündigungsrecht, wenn die Beiträge erhöht werden, ein neues Auto gekauft wird oder ein Schadensfall vorliegt.

Vor dem Wechsel der KFZ Versicherung vergleich.

Vor dem Wechsel der KFZ Versicherung vergleich.

2. Ab welchem Zeitpunkt gilt der Versicherungsschutz?

Ab dem Tag der Anmeldung bei der Zulassungsstelle ist das Fahrzeug versichert, vorausgesetzt es liegt eine Haftpflichtversicherung vor. Wenn das Auto mit der Teil- oder Vollkaskoversicherung versichert ist, startet der Schutz üblicherweise mit der ersten Prämienzahlung.

3. Benötigt man überhaupt eine KFZ Haftpflichtversicherung?

Vom Gesetzgeber ist hierzulande eine Haftpflichtversicherung für das Auto vorgeschrieben, ohne die man nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen darf. Schon bei der Anmeldung des Autos muss der Versicherte einen Nachweis über die Haftpflicht vorlegen.

4. In welche Schadenfreiheitsklasse werden Fahranfänger eingestuft?

Die KFZ Versicherungen stufen die Fahranfänger immer in die höchste Schadenfreiheitsklasse ein. Dies ist mit 240 Prozent die Klasse SF 0. Weil die Prämien hier extrem hoch sind, versichern viele Führerscheinneulinge ihr Auto aus diesem Grund als Zweitwagen über die Eltern. Die hohe Einstufung rechtfertigen die KFZ Versicherungen damit, dass Fahranfänger rein statistisch gesehen wesentlich mehr Unfälle haben, als erfahrene Autofahrer.

5. Wozu benötigt man die Grüne Karte?

Die offizielle Bezeichnung der Grünen Karte lautet „Internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr“. Diese braucht der Fahrzeughalter für einen Versicherungsschutz seines Autos im Ausland. Die Grüne Karte kann kostenlos bei der jeweiligen KFZ Versicherung beantragt werden.

6. Wie überträgt man einen Schadensfreiheitsrabatt?

Weil die Schadenfreiheitsklasse nicht vom Auto, sondern von der Person abhängig ist, kann man sie in der Regel ohne Probleme übertragen. Allerdings ist eine solche Übertragung der schadenfreien Dauer nur machbar, wenn der jeweilige Empfänger diese auch hätte erfahren können. Sowohl bei juristischen Personen als auch Verwandten ist eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse möglich.

7. Wird der Beitragssatz nach einem Unfall erhöht?

Wenn Sie den Unfall selbst verschuldet haben, klettert in der Regel auch der Beitragssatz ihrer KFZ Versicherung. Hier greift allerdings das Sonderkündigungsrecht, sofern sich der Beitragssatz um über fünf Prozent im Vergleich zum vorherigen Jahr erhöht hat.

8. Was muss man in Falle eines Schadens beachten?

Innerhalb einer Woche muss der Schaden der Versicherung mitgeteilt werden. Falls die Schuldfrage noch nicht fest steht, ist es ratsam eine Rechtsschutzversicherung darüber zu informieren, die dann die Frage nach der Schuld klärt. Wenn sich der Unfallgegner weigert, die KFZ Versicherung darüber zu informieren, wählt man am besten den Zentralruf der Autoversicherer. Hier kann man ohne großen Aufwand bei der Versicherung des Unfallgegners seine Ansprüche einfordern.

9. Wie verhindert man eine Rückstufung im Falle eines Schadens?

Nach einer Regulierung eines Schadens bekommt man einen Nachweis über die Kosten. Sollte der Versicherte diese Summe innerhalb von einem halben Jahr zurückzahlen, bleibt der alte Schadenfreiheitsrabatt bestehen. Teilweise werden von den Versicherern auch sogenannte „Rabattretter“ angeboten.

10. Wann kann man die KFZ Versicherung kündigen?

Jeder Versicherte kann seine laufende KFZ Versicherung immer zum Jahresende, spätestens zum 30. November eines jeden Jahres, kündigen.

Bildnachweis: ©Thorben-Wengert / Pixelio.de

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

3 Kommentare »

  • Morten sagte:

    Vielen Dank für die zehn hilfreichen Tipps zum Thema Versicherungswechsel. Es ist erstaunlich wann man nach bestimmten Antworten sucht wenn man sich erst einmal ein Auto angeschafft hat.

  • Ibraim sagte:

    Eine tolle Zusammenstellung zur KFZ Versicherung. Man würde sich wünschen, dass diese Informationen auch mal von einer Versicherung bereit gestellt würden. Dort prangere ich aber auch zur selben Zeit jegliche andere Unternehmer an, die ihre AGBs unübersichtlich halten! Besonders der simple Service wird hier nocheinmal deutlich.

  • Anna sagte:

    Vielen Dank für die wertvollen Tipps! Eine wichtige Zusammennfassung für jeden Autofahrer.

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.