Home » Familienauto, Neuwagen Ratgeber, TopNews, Unternehmensmeldungen

Checkliste Autokauf: 10 Tipps zum Familienauto

30 März 2011 9 Kommentare Jana Henning

Als Familie fährt man Kombi. Nicht unbedingt, es gibt viele Alternativen zum klassischen Familienauto: Vans, Minivans, Hochdachkombis und SUVs zum Beispiel. Welches Auto das perfekte Familienauto ist, das kann nur jeder selbst nach seinen ganz eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen entscheiden. Fragt man in die Runde, was ein Familienauto ausmacht, dann werden immer diese Eigenschaften genannt: geräumig, komfortabel, funktional, praktisch, flexibel, sparsam, sicher und günstig. Darum geht’s  in unserer Blogserie Familienauto. Jedes Modell, das wir hier in den nächsten Wochen vorstellen, wird in den vier Kategorien Sicherheit, Flexibilität, Dynamik und Kosten mit maximal 5 Sternen bewertet. Eine Art Checkliste zum Autokauf, die Euch bei der Entscheidung helfen soll. So auch die heutige Checkliste mit 10 Tipps zum Familienauto, bevor wir mit konkreten Familienautos im Vergleich weitermachen.

Familienauto: Auf der Rücksitzbank kann es schon mal eng werden.

Familienauto: Auf der Rücksitzbank kann es schon mal eng werden.

Platz und Komfort  im Auto – für Familien besonders wichtig!

  • Kofferraumvolumen: Passt alles rein, was ich transportieren will (Kinderwagen, Gepäck für die ganze Familie – für Kurztrips und für lange Urlaubsreisen, Einkauf)? Fragt andere Familien nach ihren Erfahrungen und nehmt den Kinderwagen zur Probefahrt mit.
  • Ladekantenhöhe: Wie hoch ist die Ladekante? Dieses Maß wird beim Autokauf oft unterschätzt.  Ein Familienauto mit einer Ladekantenhöhe zwischen sehr niedrigen 50 cm und bis zu 67 cm sind optimal, wenn das Auto oft und viel beladen wird.
  • Flexibles Sitzsystem: Wie flexibel ist der Innenraum? Lassen sich einzelne Sitze oder die 3. Sitzreihe im 7-Sitzer Van komplett und ebenmäßig im Wagenboden versenken oder müssen die Einzelsitze ausgebaut werden? Lässt sich der Mittelsitz wegklappen und können die beiden Außensitze dann diagonal verschoben werden? Lassen sich die Kindersitze einfach integrieren?
  • Mobiles Internet im Auto: Peugeot WiFi on Board

    Mobiles Internet im Auto: Peugeot WiFi on Board

    Stauraum & Ablagefächer: Wie viele Ablagefächer und Taschen sind in den Türen, Sitzen (auch unter den Sitzen im Wagenboden) und  Konsolen vorhanden und was passt rein? Auf längeren Fahrten, zum Beispiel in den Urlaub, muss es schon mal mehr sein als die alltäglichen Dinge. Gibt es praktische Halterungen und Netze im Innenraum und Kofferraum? Können kleine Tische für die Kinder auf den Rücksitzen ausgeklappt werden?

  • Türen & Heckklappe: Lässt sich die Heckklappe weit genug nach oben öffnen, damit man sich beim Be- und Entladen des Kofferraums nicht immer ducken muss? Mit Schiebetüren ist das Anschnallen der Kinder auf den Rücksitzen sehr komfortabel. Besonders in engen Parklücken sind Schiebetüren sehr praktisch. Brauche ich die oder komme ich mit herkömmlichen Türen klar? Die sollten groß genug sein und sich weit öffnen lassen.
  • Materialien: Sind die im Auto verwendeten Materialien, vor allem die Polster der Sitze, strapazierfähig und lassen sie sich problemlos abwischen? Ist der Bereich der Ladekante lackiert oder sind diese stark beanspruchten Flächen durch Kunststoffe geschützt? Sind die hinteren Seitenscheiben getönt oder mit Sonnenschutzrollos ausgestattet?
  • Unterhaltung: Gibt es Steckdosen und USB-Anschlüsse an Bord? Integrierte DVD-Player in den Kopfstützen der Vordersitze lassen Kinder eine längere Autofahrt gut überstehen.

Wichtiges Kriterium beim Familienauto: Die Sicherheit an Bord.

  • Sicherheit im Auto: Einklemmschutz für Kinder

    Sicherheit im Auto: Einklemmschutz für Kinder

    Airbags: Wie viele Airbags gehören zur serienmäßigen Ausstattung? Kopf- und Seitenairbags für die Rücksitze? Lässt sich der Beifahrer-Airbag abschalten, damit die Babyschale auch auf dem Beifahrersitz transportiert werden kann?

  • Kindersitze: Gehört das Kinderbefestigungssystem ISOFIX (eine genormte feste Verankerung für Kindersitze, um Bedienungsfehler beim Einbauen von Kindersitzen im Auto zu verhindern und die Sicherheit zu erhöhen) zur serienmäßigen Ausstattung? Lassen sich bereits vorhandene Kindersitze integrieren? Heute sind Kindersitze entweder „universal“ zugelassen und können damit in verschiedene Autos eingebaut werden. Oder sie haben eine „fahrzeugspezifische“ Zulassung und kommen nicht für jedes Auto infrage. Darauf müssen Eltern achten, wenn sie einen neuen Kindersitz kaufen.
  • Sicherheitssystem: Muss der wichtige Schleuderschutz ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) als Sonderausstattung gegen Aufpreis bestellt werden oder gehört er zur serienmäßigen Ausstattung? Welche aktiven und passiven Sicherheitssysteme gehören außerdem zum serienmäßigen Umfang?
  • Kindersicherung: Sind die Fensterheber mit einem Einklemmschutz ausgerüstet? Haben die Türen eine eingebaute Kindersicherung?

Günstige Familienautos in allen Segementen – vom Kleinwagen-Kombi über Minivans, Kompakt-Vans, SUVs und Hochdachkombis – haben wir für Euch in einer gesonderten Übersicht auf MeinAuto.de zusammengestellt.

Bildnachweise: 1. DSCN8657 von subewl bei Flickr / 2. In the car window von Ernst Vikne bei Flickr

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

9 Kommentare »

  • Sandra P. sagte:

    Hallo,
    vielen Dank für diese nützlichen Tipps. Gerade mit Kleinkindern sind Stauraum und Ablagemöglichkeiten Gold wert. Schließlich muss auf eine Autofahrt lt. den Kindern immer die Hälfte des vorhanden Spielzeuges mitgenommen werden. Und wenn auf der Rückbank schon zwei Kindersitze stehen bleibt bei den meisten Autos nur noch wenig Platz übrig.
    Freue mich schon auf die Familienauto-Blogserie und wie die einzelnen Kandidaten dort abschneiden.

    Viele Grüße

  • Dj Set sagte:

    Klasse Artikel, aber der Kombi ist für die Familie am besten finde ich ;-)

  • Olliver sagte:

    Oh man das Bild kenn ich nur zu gut,drei Kiddies auf der Rückbank,sehr gute Tipps auf jeden Fall, ich suche schon lange nach einem Auto, wo drei Kinder hinten Platz haben, größtes Manko bei mir, ich mag Minivans überhaupt gar nicht, wäre mal interessant zu wissen bei welchen Kombis das z.B. möglich ist.

  • Jana Henning (author) sagte:

    Hallo Oliver,

    in den Seat Alhambra, VW Sharan und Renault Kangoo passen 3 Kindersitze auf die Rücksitzbank. Im Skoda Octavia Combi, Opel Astra, Seat Exeo ST oder Ford Mondeo Turnier z. B. ist laut Stiftung Warentest nur ausreichend Platz, drei Kinder sollten hier nur „zur Not“ sitzen.

    Ausführliche Informationen findest du hier:
    http://www.test.de/themen/auto-verkehr/test/Autos-und-Kindersitze-Die-besten-Autos-fuer-Familien-4183394-4183431/

    Mein Tipp: Volvo V70 (http://www.meinauto.de/volvo/neuwagen/225-v70) – Die Mutter aller Kombis!

    Ich hoffe, ich konnte helfen,
    viele Grüße,
    Jana

  • Olliver sagte:

    Guten Abend,

    oh das ist ja toll, vielen Dank für die Info’s, ich hatte auch schon hin und her probiert, es kommt auch sicherlich darauf an, welche Kindersitze zum Einsatz kommen. Z.B. geht es nur mit einer Sitzerhöhung in meinem Auto (BMW 3er Touring) auch so einigermaßen, aber eben nur mal zum kurz um die Ecke fahren. Von den oben aufgeführten Autos gefallen mir der Mondeo und der Exeo ganz gut und mit einem Ford S-Max könnte ich mich mich auch anfreunden, da der ja im Gegensatz zu anderen Minivans völlig aus der Reihe tanzt, was das Desing angeht :) na mal schauen, Danke nochmal :)

    Gruß Olli

  • Thomas sagte:

    Vielen Dank für den tollen Blog und die darin enthaltenen hilfreichen Tipps.
    Beim Thema Sicherheit möchte ich noch hinzufügen, dass es enorm von Bedeutung ist, welches Schuhwerk man trägt. Ich habe zum Beispiel schon mal eine junge Dame mit Flipflops ins Auto steigen sehen und wenig später hatte sie auch schon ihre Warnblinkerleuchte an.

    @DJ Set: Nicht nur bei einer Familie hat zwei Kinder sondern auch so würde ich einen Kombi bevorzugen, da es öfter mal vorkommt dass man lange Sachen damit transportieren muss.

  • Vadim Wolle sagte:

    Toller Artikel! meine frau und ich sind gerade dabei uns nach einem neuem auto umzusehen. Dein Artikel hat uns sehr geholfen, da er die wichtigsten kriterien informativ und kompakt zusammenfasst!

  • Jan sagte:

    Vielen Dank, ein sehr interessanter Artikel. Ein Familienauto sollte immer schön geräumig sein, denn man möchte nicht nur die Kinder mitnehmen können sondern auch genug Gepäck für Ausflüge etc.

  • Marcus sagte:

    Sollte man einen Gebrauchtwagen kaufen muss man sich unbedingt ausreichend über das gewünschte Auto informieren. Mit Fragen sollte man sich da nicht zurückhalten. Ruhig den Verkäufer löchern und auf jeden Fall eine Probefahrt machen.

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.