Home » Automobile Zukunft, Blaue Autos, Neuwagen Themen, Umwelt & Verbrauch

Born Electric: Elektroauto BMW i3 ab 2013 auf dem Markt

10 August 2011 2 Kommentare Jana Henning

Die Vision: Bis 2020 sollen 1 Million Elektroautos in Deutschland unterwegs sein. Die Realität: Im Januar 2011 waren 2.300 Elektroautos in Deutschland zugelassen. Bleiben also noch 8,5 Jahre, um das Ziel zu erreichen. Ist das realistisch? Die Meinung in der Fachwelt geht weit auseinander, was Ihr im Artikel „Ob das Elektroauto kommt, hängt vom Ladezustand ab.“ nachlesen könnt. Ohne Zweifel arbeiten die Autohersteller kräftig an der Entwicklung von Elektroautos. Nachdem Chevrolet Volt, Opel Ampera, Renault Fluence, Mitsubishi i-MiEV & Co. schon auf dem Markt sind, legt jetzt BMW mit konkreten Vorstellungen über die Zukunft der Mobilität nach. Die Elektroautos aus München laufen unter der Submarke BMW i, der Slogan dazu „Born Electric“. In Anlehnung an die 2-teilige modulare Aufteilung der BMW i Karosserie hätte es „Drive & Life“ auch ganz gut getroffen.

Elektroauto BMW i3 Concept mit Fahrgastzelle aus Carbon

Elektroauto BMW i3 Concept mit Fahrgastzelle aus Carbon

Drive & Life: Leichtbauweise BMW i3

Markant blau abgesetzte BMW Niere im Elektroauto i3

Markant blau abgesetzte BMW Niere im Elektroauto i3

Unten drive, oben life – so müsst Ihr Euch den BMW i3 vorstellen. Würde man das Elektroauto horizontal in zwei Teile zerlegen, bildet das „Drive“-Modul aus Aluminium die Basis. Darin werden Fahrwerk, Antrieb und Batterien verbaut. Das sogenannte „Life“-Modul ist die Fahrgastzelle aus Carbon und wird oben draufgesetzt. Die Abgrenzung der beiden Module zieht sich durch das komplette i3 Design. Drei verschiedene Farben stehen für die unterschiedlichen Funktionen. Schwarz, Silber Blau. Vor allem die blau abgesetzte, markante BMW-Niere hat es mir angetan.

Blaue Autos = Moderne Mobilität

Blau ist BMW i typisch.  Blau dominiert auch in der VW Think Blue Nachhaltigkeits-Kampagne. Blau, nicht grün – wie man vielleicht vermuten würde. Die Farbe Blau steht für Harmonie, das Weite (im Sinne von Weiterdenken), die Wissenschaft. Das passt. Die Farbe Grün steht für die Natur, für Hoffnung auch. Würde ebenfalls passen. Kurz entschlossen: Ab sofort werden wir alle Elektroautos und technischen Neuerungen in Sachen moderne Mobilität unter dem Begriff „Blaue Autos“ sammeln, eine entsprechende Kategorie im Blog ist eingerichtet.

BMW i3 Elektroauto mit 200 Liter Kofferraumvolumen

BMW i3 Elektroauto mit 200 Liter Kofferraumvolumen

Im Vergleich zu Stahl ist Carbon 50 Prozent leichter. Das ist enorm wichtig, wenn es um die Reichweite von Elektroautos geht. Denn die Batterien machen ein Elektroauto sehr schwer, was die Reichweite vermindert. Das muss kompensiert werden. Mit Carbon reduziert BMW das Gewicht im i3 um ca. 300 kg, was nicht auf Kosten der Sicherheit geht. Carbon ist zwar leicht, aber gleichzeitig sehr fest. Für die Sicherheit im Auto ist gesorgt. Außerdem rostet Carbon nicht, was ich von meinem 30 Jahre alten BMW 3er nicht behaupten kann… Und apropos Reichweite: Wer mehr als die 130 bis 160 km Reichweite im BMW i3 will, soll das Elektroauto auch mit Range Extender (REx) kaufen können. Ein kleiner zusätzlich eingebauter Ottomotor ergänzt die Batterieleistung.

Mit dem BMW i3 Concept stellen die Bayern einen 4-Sitzer Kleinwagen mit Elektroantrieb vor, der so oder ähnlich in Serie geht und 2013 auf den Markt kommen soll. Produktionsstätte der BMW i Fahrzeuge ist Leipzig. Preise sind noch nicht bekannt, aber günstig wird der i3 sicher nicht zu haben sein. Ein Heckantrieb soll für die BMW typische Fahrdynamik sorgen, hier weitere wichtige technische Daten zum BMW i3:

  • BMW i3 4-Sitzer Kleinwagen mit Elektroantrieb

    BMW i3 4-Sitzer Kleinwagen mit Elektroantrieb

    Maße: 3.845 mm Länge, 1.537 mm Höhe, 2011 mm Breite

  • Kofferraumvolumen: 200 Liter
  • Radstand: 2570 mm
  • Sitzplätze: 4
  • Gewicht: 1250 kg
  • Leistung: 125 kW
  • Drehmoment: 125 Nm
  • Höchstgeschwindigkeit: 150 km/h
  • Beschleunigung: 0 – 60 km/h in 4 Sekunden; bis 100 km/h in 8 Sekunden
  • Reichweite: 130 – 160 km
  • Batterie-Ladezeit: 6 Stunden bis 100 Prozent an der Steckdose; 1 Stunde bis 80 Prozent mit Schnellladevorrichtung

Aus Megacity Vehicle wird BMW i: Carbon bleibt das Herzstück

Vor knapp einem Jahr war das Elektroauto von BMW schon einmal Thema bei uns im Blog. Im Juli 2010 legte BMW neue Fakten zur Fahrgastzelle aus Carbon auf den Tisch. Das Herzstück der BMW Elektroautos. Daran hat sich bis heute nichts geändert, nur der Name ist neu. Und ein paar Weiterentwicklungen gab es in der Zwischenzeit sicher auch. Letzten Sommer hieß BMWs Antwort auf das „Auto der Zukunft“ noch Megacity Vehicle (MCV). BMW i klingt irgendwie besser – i wie innovativ, i wie intelligent. Der Einsatz von Carbon, einem kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff (CFK), und Aluminium im Fahrzeugbau ist innovativ, so viel steht fest. Das, was hinter Megacity Vehicle stand, bleibt: Der i3 verkörpert für BMW die intelligente Art der Fortbewegung in der Stadt. Futurama im 21. Jahrhundert… Auf der 64. IAA in Frankfurt, vom 15. – 25. September 2011, wird es mehr vom BMW i3 Concept zu sehen geben. Das Motto der IAA „Zukunft serienmäßig“ – Ich freue mich auf jede Menge „Blaue Autos“.

[nggallery id=102]

Gefällt Dir? Teile und Bookmarke:
  • Print
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • FriendFeed
  • MisterWong.DE
  • Posterous
  • Reddit
  • Webnews.de
  • Wikio
  • Yigg
  • Add to favorites
  • Google Buzz
  • LinkedIn
  • MisterWong

2 Kommentare »

  • power sagte:

    Ob dieser BMW i3 dazu beitragen kann, dass das Elektroauto weiter nach vorne kommt is für mich fragwürdig. Die Zielgruppe, die einen BMW kauft oder kaufen würde sind nich diejenigen mi einem ökologischen Weitblick. Dazu kommt, dass man bis heute noch keinen Kaufpreis nennen will.

  • ThL sagte:

    Der popelige Citrön C-Zero (ohne Carbon und blablabla) schafft schon 150km. Dagegen scheinen die 160km des i3 armseelig.

Meinungen, Diskussionen, Kommentare

Hinterlassen sie ein Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch die Kommentare über RSS abonieren.

Bitte beziehen sie sich aufs Thema und posten Sie keinen Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Dieser Blog unterstützt Gravatar. Einen eigenen Gravatar erstellen bei Gravatar.com.